Unsere junge, aber lebhafte Geschichte

ANDYAMO die Geschichte eines aussergewöhnlichen Chors

Freitag, 13. August 2010 – allem Aberglauben zum Trotz  - trafen wir uns um 18.30 zur ersten Vorstandsitzung. Sollte das  Datum wirklich Unglück bringen, so war es einzig, dass der alte Kirchenchor aufgelöst wurde, was sich selbst für den neu zu gründenden  Chor als Glücksfall entpuppte. 

Die erste Vorstandsitzung mit Haupttraktandum, Abendlob mit anschliessender Gründungsversammlung, war einmalig und besonders. Bis zum 31. Oktober 2010 blieb nicht viel Zeit – vielfältige  Arbeiten warteten nebst den intensiven Probearbeiten auf jedes Mitglied. Statuten entwerfen, Namenssuche für den Chor und die Organisation des 1. Konzertes.

Unter den verschiedenen Namensvorschlägen hatte es etliche, die zu einem Schmunzeln veranlassten. Mit  Freudenchor oder Badner Singvögel, wären wir scho echli schräg doher cho. Mit ANDYAMO  - anders- dynamisch- offen - fanden wir den treffenden Namen. Ein Name, der verpflichtet. Mit dem Gründungs-Konzert fire fire ist es dem Chor gelungen den Funken springen zu lassen und Feuer zu entfachten.

Ein Konzert voller Emotionen und Leidenschaft, Freude, Begeisterung und Besinnlichkeit. Bei der anschliessenden Gründungsversammlung wurde mit der Wahl des 1.Vor -standes und Genehmigung der Statuten der geschichtliche Grundstein von ANDYAMO gelegt.

Das erste Vereinsjahr war geprägt durch „Gemeinsam auf dem Weg sein“. Sich als Verein finden in der Gesellschaft im öffentlichen Leben. Dazu boten sich immer wieder Gelegenheiten. Singen an den Festgottesdiensten, beim Abschied nehmen von Verstorbenen oder bei öffentlichen Anlässen. Bei all den Auftritten war es die Spontanität des Chores nach dem Motto „Feste feiern wie sie fallen“ die, die Würze ausmachen. Das Weihnachtssingen in den Bädern, das selbst bei den Gästen Bewunderung und Anerkennung auslöste.

Was wäre ein Füüdinu ohne die Miss- und Zustände beim Namen zu nennen.  Dass dabei ab und zu eine eiternde Beule aufgestochen wird – ist in Ordnung. Den Bananen und Engeln sei gedankt. Im Winter der Fondueplausch in einem abgelegenen Beizli – bei klirrender Kälte oder bei Schneesturm – Hauptsache es ist gemütlich. Zum Saisonende das Abschlusspicknick in einer anderen Gegend. Die spontanen Geburtstagsfeiern und die gemütlichen Runden nach den Proben – wer möchte das schon missen! Ein Chor der lebt und nebstdem sich an das nächste Konzert heranwagt. Andyamo meets de Musical-Hits. Nebst dem Dekanats-Cäcilienfest der nächste grosse Auftritt. Die Aufführungen vom 11.12. und 13. November 2011 waren bald schon ausverkauft.Der unvergessliche Applaus, die Emotionen, das Mitfiebern und Mitgehen der Zuhörer motivierte uns, nicht nur bei jeder Aufführung noch mehr Stühle in den Saal zu stellen, sondern auch unser Bestes zu geben. 

Das zweite Vereinsjahr geht langsam zu Ende. Nicht aber, dass wir noch Ziele vor uns hätten. Wir freuen uns auf den Liederabend vom 2. Juni 2012 mit einer Live-CD Produktion mit der Vereinigung Cerebral Wallis und dem Konzert "Leiggärbad tanzt......." im Juni 2013.

Dass ANDYAMO sich immer grösserer Beliebtheit erfreut, zeigt die stete Zunahme der Mitgliederzahl. Waren es bei der Gründungsversammlung deren 27 sind heute 39 – aus Platzgründen hat der Chor in Fronarbeit Podeste auf der Empore eingebaut – was ............als nächstes?